Trittelwitz - Schoenfeld-Trittelwitz

Direkt zum Seiteninhalt

Trittelwitz

Trittelwitz

Wissenswertes zu Trittelwitz

Hochdeutsch         Plattdeutsch

Wer Natur mit Wäldern, Wiesen und Wasser erleben möchte, sollte einmal in das Dorf Trittelwitz kommen. Südwestlich von Demmin liegt es dicht an der Peene, dem „Amazonas des Nordens“.
1255 gehörte es zur Kapelle Schönfeld, als diese dem Kloster Verchen überwiesen wurde.
750 Jahre war die Geschichte dieses Dorfes so wechselvoll wie die anderer Orte unseres Gebietes.
Seit 1815 bis 1910 war Trittelwitz ein Rittergut, das 1912 bis auf 400 Morgen an eine Siedlergemeinschaft verkauft und aufgesiedelt wurde.
Im Außenbereich des Dorfes entstanden drei Reihen Bauernhäuser, die „Lange Reihe“ mit 12, auch die „Apostelreihe“ genannt, die „Hohenfelder“ mit 4 und die „Verchener Reihe“ mit 6 Gehöften. Was für ein Leben und Treiben gab es in diesem Ort!
Die Klenzer Ziegelei beschäftigte allein 25-30 Arbeiter. Lastkähne holten am Bollwerk der Ziegelei das Steingut ab, Dampfer brachten aus Demmin die Arbeiter. Auch aus Sommersdorf und Meesiger kamen sie.
In der Klenzer Wassermühle, die schon seit 1255 in dem untergegangenen Ort Clodeniz bestand, wurde das Korn von den Bauern vieler Dörfer gemahlen.Später wurde sie mit einer Oelmühle erweitert. Und neben den Bauern, die reiche Ernten einbrachten, gab es zwei Verkaufsläden, eine Gaststätte, eine Schmiede, ein Feuerwehrhaus, eine Schule und ein Gemeindehaus, das einmal als Zollhaus diente.
Wenn heute befürchtet wird, dass manche Dörfer in Mecklenburg/Vorpommern irgendwann aussterben werden, so wird Trittelwitz noch lange nicht zu ihnen gehören. Arbeit gibt es auch hier nicht.Aber Handwerker errichten zur Zeit das zehnte neue Eigenheim.
Das große Gutshaus, die ehemalige Schule und andere Häuser wurden umgebaut und neuer Wohnraum geschaffen, an jedem Haus wurde erneuert und modernisiert.
An der Peene unweit des Dorfes entstand ein Wasserwanderrastplatz mit Badestelle, der gerne genutzt wird. Aus der ehemaligen Gaststätte wurde die Pension „Landgasthof“, die vielen Touristen eine gute Unterkunft bietet.
2002 wurde für die Kinder des Dorfes ein schöner Spielplatz errichtet, für Kinder, die vielleicht später in ihrem schönen Heimatort bleiben möchten und können.Seit 2002 hat der Ort eine neue gepflasterte Straße.
Wer aber lieber durch Wald und Flur wandert und sich für die Natur interessiert, entdeckt um Trittelwitz noch seltene geschützte Orchideen, hört Kraniche trompeten, entdeckt am Himmel Bussarde, Milane, Weihen und entdeckt mit besonderem Glück an der Peene einen Biber oder den Fischotter. Und ganz geduldige Beobachter sehen vielleicht den farbenprächtigen Eisvogel, ein Juwel der Vogelwelt.

Die Gebühren für das Benutzen der Einrichtungen und Anlagen des Wasserwanderrastplatzes Trittelwitz können wie folgt am Wasserwanderrastplatz entrichtet werden.
Samstags von 10.00 - 10.30 Uhr
Sonntags von 10.00 - 10.30 Uhr
Mittwochs von 08.00 - 08.30 Uhr

Kassierung & Kontakt:
Frau Margot Baresel
Trittelwitz 20
17111 Schönfeld - Trittelwitz
Telefon: 039994 10538

Trinkwasser kann aus dem Wasserautomaten, 200 m in Richtung Dorf, entnommen werden.
Trittelwitz up  platt
Up manche Landkoorden von Meckelborg/Vör-pommern is de Uurt Trittelwitz nich indragen. Is dat so `n lütt unwichtig Placken in uns Land? Dorbi is bi frömd` Minschen dit Dörp all lang `n Geheimtip.
Tauierst sünd dat de, de mit ehr Schäpen up de Peen` wannern, as man hüt seggt, un in Trittelwitz `n gauden Platz tau `n Rasten finnen. Ein Grill för Wust un Steaks kann nutzt warden un sick achteran an de Badstell`in de Peen afkäuhlen.
Wecker dat kommoder un behaglicher mücht, find`t in de Pension „Landgasthof“ gaude Unnerkunft.
Un de sick de Tied nähmen un up de 2002 nieg plastert Strat mal dörch dat Dörp gah`n, wunnern sick, woans de Hüser, de all väle Johren up den Puckel hebben, fien trechtmakt sünd. Un se wunnerwarken noch mihr, wenn se de nieg buugt Eigenheime tellen, bi dat teihgte sünd de Handwarkslüd` bi `t Hämmern un Timmern. Wenn de Frömden, de sick dat Dörp beögen, Kinner bi sick hebben, warden nu ierst mal `n Stopp inleggen möten. De Lütten hebben den Spälplatz entdeckt, hei is üm 2002 mit väl Hülp ut dat Dörp inricht worden.
Männigein von de Wannerer müchten woll ok giern wat oewer de Geschicht von dissen lütten Uurt weiten. Woans sall man oewer de 750 Johr` bikamen? Denn müßt man oewer de Reformationstied, den Krieg, de dörtig Johr duert hett, oewer de Schweden-,Preußen- un Franzosentied vertellen. Blieben wi leiwer in de jüngst Vergangenheit. Dor steiht dat grote Gautshus, dat wedder propper trechtmakt worden is.
Trittelwitz is von 1815-1910 `n Rittergaut wäst. 1912 würd dat bet up `n Rest an `ne Siedlerkommün verköfft un upsiedelt. So würd`n drei Reihgen Buernhüser buugt, de „Lange Reihg“, de „Hohenfeller“ un de „Varchener Reihg“. De Stein för de Hüser un Schünen würden in de Klenzer Ziegelei brennt. Dat Wahnhus von de
Fabrik steiht hüt noch un is bewahnt. 25-30 Arbeiter hebben in de Fabrik arbeit. Se keemen meist mit `n Damper ut Demmin.Dat Steingaut wür mit Lastkahns up de Peen` afführt Up den Weg nah de ehemalig Zigelei geiht man oewer `ne Brügg`.
An den Moehlengraben stünn `ne grote Wadermoehl. Bet nah den 2. Weltkrieg wür dor noch Korn mahlt. Männigein geiht ut dat Dörp dörch de Peenewischen un ward dor väle will Orchideen entdecken. Un wecker Glück hett, süht in de Peen` `n Biber orrer `n Fischodder, hürt de Kronen trompeten un an `n hogen blagen Häben Voegel sägeln, de nich mihr oewerall tauhus sünd.
Trittelwitz – is dat Dörp ok nich up jedein Landkoort, so is dat un bliwt dat uns Tauhus un för Frömde ein Placken Ierd, dat man ümmer wedder giern upsöcht.
Aushang für den
 
Wasserwanderrastplatz Trittelwitz
§ 2 Gebührenpflichtige Leistungen l Gebührensätze
 
Für folgende auf dem Gelände des Wasserwanderrastplatzes erbrachten Leistungen
 
(Gebührentatbestand) werden folgende Gebühren erhoben:
                                              Gebührentatbestand                                                           Gebühr (in €)
Ablegen eines muskelbetriebenen Wasserfahrzeuge (z.B.
 
Kanu, Kajak, Ruderboot. Wassertreter) an Land   
1,50 €
je angefangener Tag
Anlegen eines Wasserfahrzeugs innerhalb einer als Liegebox
 
gekennzeichneten Fläche  
4,00 €
je
angefangener Tag
Anlegen eines Wasserfahrzeugs bis 5 m Länge außerhalb
 
einer als Liegebox gekennzeichneten Fläche
2,50 €  
je
angefangener Tag
Anlegen eines Wasserfahrzeuges über 5 m Länge außerhalb
 
einer als Liegebox gekennzeichneten Fläche
5,00 €
je
angefangener Tag
Aufstellen eines Zeltes   
 

2,50 €
je angefangener Tag
Abstellen eines PKW oder Wohnmobils
2,50 €
je angefangener Tag
Abstellen eines Kleinkraftrades, Motorrades oder Trailers
2,50 €
je angefangener Tag
Benutzung der Slipanlage mit Booten bis 5 m
5,00 € je Vorgang
Benutzung der Slipanlage mit Booten über 5 m
10,00 € je Vorgang
Zurück zum Seiteninhalt